Startseite
 

 


Unsere Schule
Übersicht
Bautätigkeit 04/07
Fürst Johann Ludwig
Aktuelle Nachrichten
Presse
Förderverein
Sozialarbeit
Bilder
NZF
Schulleitungen

Kontakt

Termine/Service

Fächer

Klassen/Oberstufe

Projekte

AGs

Mittagsbetreuung

Schülervertretung

Schulelternbeirat

Kollegiumsseite

Verein der Ehemaligen

Links

Seitenübersicht

FJLS-Interaktiv

Startseite Suchen

Sie befinden sich hier: Start >Unsere Schule >Presse >Schuljahr 2004/05 >28.06.05 10250 Schüler haben auf Rauchen verzichtet >

28.06.2005 10250 Schüler haben auf Rauchen verzichtet

 

Hadamar. «Zu Rauchen habe ich keine gute Meinung. Was soll an diesen stinkenden, ekelhaften und krankmachenden Zigaretten schon toll sein?» Oder: «Ich habe keine guten Erfahrungen mit dem Rauchen. Jedes Jahr auf der Kirmes, wenn ich mir was zum Trinken holen wollte, roch ich immer nach Rauch. Rauchen stinkt so abartig, dass ich mich manchmal übergeben müsste. Außerdem ist Rauchen für mich sowieso viel zu teuer.» Solche und ähnliche Kommentare standen am Anfang des 4. hessenweiten Nichtraucher-Klassenwettbewerbes «Rauchfreie Klasse», der vor fünf Monaten in der Aula der Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar gestartet worden war.

 

Fünf Monaten lang würden sie nicht zum Glimmstängel greifen. Dazu hatten sich rund 800 hessische Schulklassen verpflichtet. Zu Beginn des Wettbewerbs wurde ein Klassenvertrag geschlossen und unterschrieben. Aber viel wichtiger war der «Selbstvertrag», den jeder einzelne Schüler-Teilnehmer mit sich selbst abschloss, der lautete: «Ich nehme mir vor und verspreche, in den kommenden fünf Monaten nicht zu rauchen.» Positiv beeinflusst wurde wurde der Wettbewerb durch das generelle Rauchverbot an Schulen, das seit 1. Januar des Jahres in Kraft ist.

 

An dieser Regelung des Kultusministeriums ist die Aktion «Rauchfreie Klasse» nicht unschuldig. Teilnehmer der letztjährigen Aktion hatten Karin Wolff, die Hessische Kultusministerin, in einer Resolution eindringlich darum gebeten, für ein Rauchverbot an Schulen zu sorgen. Doch ein Rauchverbot auf den Schulgeländen während der Schulzeit allein macht den Wettbewerb nicht überflüssig. So schrieb auch Karin Wolff zu Beginn der Aktion, dass es mit einem einfachen Verbot nicht getan sei. Viel notwendiger seien Einsichten und Überzeugungen bei Schülern wie bei Lehrern, die nach Schulschluss am Nachmittag und Abend Geltung behalten. Lernprozesse seien nötig, in deren Verlauf sich Schülerinnen und Schüler bewusst zum Nichtrauchen entscheiden.

 

Natürlich haben es nicht alle geschafft. Wie bei jedem Massenstart hatte es gleich zu Beginn schon zahlreiche Ausfälle und Abbrüche gegeben, auch ein Ergebnis des kontrollierten Klassenwettbewerbes, wie groß das Ausmaß des Schüler-Rauchens ist. Eine Lehrerin aus Kassel schrieb: «Wir sind leider mit unserer Klasse (6. Schuljahr!) nicht unter der Toleranzgrenze geblieben, da bei mehreren Schülerinnen und Schülern der Griff zur Zigarette bereits zur Gewohnheit geworden ist.»

 

420 Klassen hielten die Wette nicht durch

 

Letztlich hatten von den 800 startenden Klassen 420 Klassen ihre Wette nicht durchgehalten, das heißt, in diesen Klassen hatten über zehn Prozent geraucht oder die Aktion wurde abgebrochen. Doch auch für die ausgeschiedenen Klassen war der Wettbewerb nicht sinnlos, denn von diesen Gruppen haben ja immerhin 70 bis 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler nicht geraucht oder einzelne sogar das Rauchen ganz eingestellt. Große Freude bei Hubert Hecker, «Motor» der Veranstaltung und Landesbeauftragter für den hessenweiten Wettbewerb, natürlich über die Nichtraucherklassen, die heute als Wettbewerbs-Gewinner in der Lostrommel lagen, und bevor drei Schüler ihm bei der Ziehung assistierten, bekräftigte er nochmals das Motto der Aktion, das besagt, dass Nichtraucher immer Gewinner sind. Von den 380 Klassen – das sind bei angenommenen 27 Schülern etwa 10 250 Schülerinnen und Schüler – hatten sich 330 als reine Nichtraucherklassen – 41, 3 Prozent – herausgestellt; 50 waren «Wenigraucher-Klassen» (Raucherquote unter 10 Prozent). Somit haben die reinen Nichtraucherklassen einen schönen Sprung nach vorne getan, denn in den Vorjahren lag die Quote noch zwischen 31 und 38 Prozent.

 

17 der 330 Nichtraucherklassen kommen aus dem Altkreis Limburg, für die die Vereinigte Volksbank Limburg die Preise stiftete. Weitere Sponsoren waren die AOK Hessen, der Lions-Club Nassau-Limburg und der Rotary-Club Kronberg. Die drei Hauptpreise gingen an die G 8 b der Theißtal-Schule Niedernhausen (100 Euro), an die «B gelb» der Montessori-Schule Hofheim und an die G 8 b der Hessenwaldschule Weiterstadt (je 50 Euro). Alle anderen Teilnehmer erzielten kleinere Geldpreise. (wu)




Quelle:  www.nnp.de (o.g. Datum)


 
Presseberichte FJLS
Schuljahr 2016/17

Schuljahr 2015/16

Schuljahr 2014/15

Schuljahr 2013/14

Schuljahr 2012/13
16 Meldungen

Schuljahr 2011/12
12 Meldungen

Schuljahr 2010/11
16 Meldungen

Schuljahr 2009/10
32 Meldungen

Schuljahr 2008/09
36 Meldungen

Schuljahr 2007/08
48 Meldungen

Schuljahr 2006/07
72 Meldungen

Schuljahr 2005/06
83 Meldungen

Schuljahr 2004/05
89 Meldungen

Schuljahr 2003/04
68 Meldungen

Schuljahr 2002/03
39 Meldungen

Schuljahr 2001/02
41 Meldungen


[zum Seitenanfang]
Impressum · Kontakt · webmaster
Copyright Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar
[zurück]