Startseite
 

 


Unsere Schule
Übersicht
Bautätigkeit 04/07
Fürst Johann Ludwig
Aktuelle Nachrichten
Presse
Förderverein
Sozialarbeit
Bilder
NZF
Schulleitungen

Kontakt

Termine/Service

Fächer

Klassen/Oberstufe

Projekte

AGs

Mittagsbetreuung

Schülervertretung

Schulelternbeirat

Kollegiumsseite

Verein der Ehemaligen

Links

Seitenübersicht

FJLS-Interaktiv

Startseite Suchen

Sie befinden sich hier: Start >Unsere Schule >Presse >Schuljahr 2008/09 >07.07.2009 Hadamarer Modell ist beispielgebend für Hessen >

07.07.2009 Hadamarer Modell ist beispielgebend für Hessen

 

 

 

Auf Einladung des SPD-Unterbezirksvorstandes kam der Bundestagsabgeordnete und SPD-Generalsekretär Michael Roth auf seiner «Tour der Ideen» zu Besuch in die Fürst-Johann-Ludwig-Schule, um sich über das sogenannte «Hadamarer Modell» (Vernetzung von Jugendpflege und Schulsozialarbeit) zu informieren.

 

Hadamar. Die Idee einer Vernetzung der «normalen» kommunalen Jugendarbeit mit der Schulsozialarbeit war in der FJLS 1998 aufgekommen.

 

Die Schule hatte genau so Bedarf an Sozialarbeit wie die Stadt Hadamar, die gerade mit der Installierung eines Stadtjugendpflegers schwanger ging. Und da sich beide Aufträge gleichen – Schulsozialarbeit betreut Kinder und Jugendliche bei schulischen Fragestellungen unter Berücksichtigung des ganzen Lebenskontextes, währenddem die Stadtjugendpflege den Auftrag hat, den öffentlichen Lebensraum von Kindern und Jugendlichen zu gestalten –, erschien es sinnvoll, um doppelte oder gar gegenläufige Arbeitsansätze zu vermeiden, eine Kooperation herbeizuführen, nicht zuletzt auch, um eine «Win-Win-Situation» für alle Beteiligten (Kommune, Schule, Kinder und Jugendliche) zu schaffen. So entstand Ende 2000 ein Rahmenvertrag, der das «Hadamarer Modell» in diesem Sinne festlegte. Die Laufzeit wurde auf zunächst fünf Jahre festgeschrieben.

 

Kooperation hat sich bewährt

Wie Dipl.-Sozialpädagoge Paul Stegemann weiter in die Thematik einführte, lief das Projekt gut an, wurde im Laufe der Jahre immer verbessert. Kooperation und Vernetzung beider Sozialarbeiten sind in Hadamar inzwischen zu Selbstverständlichkeit geworden. Stegemann erhielt damals die Anstellung, die Personalkosten wurden aufgrund eines Kreistagsbeschlusses umgelegt auf den Landkreis Limburg-Weilburg (50 %) und die Stadt Hadamar (50 %), wobei der FJL-Förderverein 2000 Euro jährlich an den Kreis zurückerstattet. Dies ist jedoch aktuell nicht mehr so.

 

Als der Vertrag 2006 auslief, wurde der finanzielle Teil davon abweichend geregelt. Nunmehr zahlt der Kreis nur noch 1/3 der Kosten und 2/3 bleiben an der Stadt kleben. «Das hat niemals – und tut dies auch heute nicht – dem tatsächlichen Beschäftigungseinsatz entsprochen», sagte Stegemann, der es ja am besten weiß, dass er für die FJLS mehr als die Hälfte seiner Arbeitszeit aufwendet. Und als er seinen Katalog auspackte, was er alles unter Sozialarbeit subsummiert und auch anpackt, wurde es ganz still im Raum.

 

Da nehmen die Beratung der Kinder und Jugendlichen sowie der Erziehungsberechtigten einen breiten Raum ein. Den Jugendlichen, der nicht zur Schule kommt, den holt er auch schon mal aus dem Bett (heißt «aufsuchende Sozialarbeit»). Er interveniert bei Krisen von Schülern, baut mit ihnen Depressionen ab, führt die Projekte CT (Coolness-Training) und soziales Lernen durch, koordiniert und leitet die «Streitschlichter-AG», nimmt Leitungsfunktionen gegenüber Mitarbeitern der Stadt wahr, koordiniert Maßnahmen mit dem Landkreis, Freien Trägern, Polizei, Agentur für Arbeit, staatliches Schulamt und andere, arbeitet mit Berufsgruppen wie Lehrer und dem Schulleitungsteam zusammen, plant, organisiert und begleitet Bildungsreisen, hilft mit beim Erstellen des Schulprogramms, um einige zu nennen, ist darüberhinaus auch Ansprechpartner der etwa 80 Vereine Hadamars sowie der ZPS bzw. des Forensikbeirates. Einen besonderen (auch finanziell beachtlichen) Stellenwert nimmt für ihn die pädagogische Arbeit mit Schulverweigerern ein.

 

«Wenn ich nur drei Schulverweigerer (potenzielle Sozialhilfeempfänger) zurückhole, habe ich mein Gehalt für das ganze Jahr verdient», rechnete er vor und machte eine ähnliche Rechnung für Konflikt suchende Schüler auf. Diese möglichen Gewalttäter von Morgen seien nicht nur in der Schule, sondern auch mittags in der Stadt auffällig. Bringe er nur einen auf den «rechten Pfad» zurück, erspare er dem Gemeinwesen eine Unmenge späterer sozialer Ausgaben. Ob die Stadt aber auf Dauer den Kostenanteil «durchhalte», sei im Hinblick auf die klamme Kasse ungewiss.

 

«Das Land muss stärker in die Schulsozialarbeit einsteigen», reklamierte der Unterbezirksvorsitzende Wolfgang Erk. Es müsse eine klare Regelung in der Finanzierung geben, damit die in der Sozialarbeit Beschäftigten ihre wichtige Arbeit fortsetzen können. Das Land müsse seine Mitverantwortung ernst nehmen. Aber auch der fachliche Dialog sei wichtig und vonnöten. Berthold Weikert pflichtete ihm bei: «Wir haben dem Modell damals zugestimmt, um Folgekosten in immenser Höhe zu vermeiden, die ansonsten in Arbeitslosenhilfe, Sozialhilfe oder – als letzte Station – Strafanstalten investiert werden müssen.» Im Übrigen reiche der halbe Beschäftigungsumfang für die FJL-Schule bei weitem nicht mehr aus.

 

In die Diskussion einbringen

«Das Hadamarer Modell ist ein überfälliges Modell für ganz Hessen», zog MdB Michael Roth sein Fazit. Deshalb werde er zusehen, dass die Finanzierung dieses Projektes Thema in der politischen Diskussion werde. Bekenntnisse habe er hier und da schon festgestellt; es gebe aber noch keine konkreten Zusagen. «Da will ich den Kollegen gut zureden, dass sie auch alsbald eine Partnerschaft in der Finanzierung eingehen.»

 

Abschließend bekräftigten Schulleiter Peter Laux und Paul Stegemann die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. «Wir werfen alles Wissen und Können in einen Topf und klären gemeinsam, welche Maßnahmen zugunsten der Kinder und Jugendlichen zu ergreifen sind.» wu




Quelle:  www.nnp.de (o.g. Datum)


 
Presseberichte FJLS
Schuljahr 2016/17

Schuljahr 2015/16

Schuljahr 2014/15

Schuljahr 2013/14

Schuljahr 2012/13
16 Meldungen

Schuljahr 2011/12
12 Meldungen

Schuljahr 2010/11
16 Meldungen

Schuljahr 2009/10
32 Meldungen

Schuljahr 2008/09
36 Meldungen

Schuljahr 2007/08
48 Meldungen

Schuljahr 2006/07
72 Meldungen

Schuljahr 2005/06
83 Meldungen

Schuljahr 2004/05
89 Meldungen

Schuljahr 2003/04
68 Meldungen

Schuljahr 2002/03
39 Meldungen

Schuljahr 2001/02
41 Meldungen


[zum Seitenanfang]
Impressum · Kontakt · webmaster
Copyright Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar
[zurück]