Startseite
 

 


Unsere Schule
Übersicht
Bautätigkeit 04/07
Fürst Johann Ludwig
Aktuelle Nachrichten
Presse
Förderverein
Sozialarbeit
Bilder
NZF
Schulleitungen

Kontakt

Termine/Service

Fächer

Klassen/Oberstufe

Projekte

AGs

Mittagsbetreuung

Schülervertretung

Schulelternbeirat

Kollegiumsseite

Verein der Ehemaligen

Links

Seitenübersicht

FJLS-Interaktiv

Startseite Suchen

Sie befinden sich hier: Start >Unsere Schule >Presse >Schuljahr 2006/07 >14.02.07 Dessauer-Schüler wie die Börsen-Profis >

14.02.07 Dessauer-Schüler wie die Börsen-Profis

 

Limburg. Gleich zwei erste Plätze haben Schüler der Friedrich-Dessauer-Schule beim jüngsten „Planspiel Börse 2006“ belegt, das von der Kreissparkasse Limburg veranstaltet wurde. Im Beisein von Schulleiter Karl Jung und Fachlehrer Jürgen Fachinger überreichte Jugendmarktbetreuerin Andrea Weimer von der Kreissparkasse die Gewinne an die Schüler.

 

Den ersten Preis (mit 150 Euro dotiert) bei 21 teilnehmenden Spielgruppen aus dem Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Limburg ging an die Spielgruppe „hengonet“ der Friedrich-Dessauer-Schule, die knapp vor der Gruppe „Friseursalon AG“ siegte, die ebenfalls an der Dessauer-Schule beheimatet ist. Auf dem dritten Platz landete die Gruppe „Hopp oder Kopp“ von der Fürst-Johann-Ludwig-Schule aus Hadamar.

 

Nach Worten von Fachlehrer Fachinger bildet das „Planspiel Börse 2006“ die Realität „sehr gut“ ab. Das „Interesse und der Spieltrieb der Schüler“ werde geweckt, zudem erlernten sie die technische Abwicklung beim Kauf der Aktien kennen: „Die Schüler müssen sich mit einzelnen Branchen und Unternehmen auseinandersetzen, sich Informationen besorgen aus der Zeitung, dem Fernsehen und Internet, um ihr Kapital zu vergrößern.“

 

Jede Spielgruppe hatte ein fiktives Startkapital von 50 000 Euro erhalten. Bei dem Planspiel sollten nun Anlagestrategien entwickelt und mit dem Geld spekuliert werden, ohne dabei das eingesetzte Kapital zu verlieren. Zur Auswahl standen verschiedene nationale und internationale Aktien, Optionsscheine, Investmentfonds und festverzinsliche Wertpapiere. Nicht zuletzt war dabei auch soziale Kompetenz gefragt. Denn die Entscheidungen wurden gemeinschaftlich im Team getroffen. Einzelkämpfer hatten keine Chance, weil das Mitspielen nur in einer Gruppe von zwei bis acht Schülern möglich war.

 

Die Spielgruppe „hengonet“ mit Spielgruppenleiter Dominic Rudelle schaffte es innerhalb von drei Monaten, ihr Spielkapital von 50 000 Euro auf 53 915 Euro zu vermehren. Die Spielgruppe „Friseursalon AG“ mit Spielgruppenleiter Dominik Klippel vergrößerte ihr Kapital auf 53 714 Euro, und die Gruppe „Hopp oder Kopp“ mit Leiter Jonas Weyer hatte am Ende ein Kapital von 53 410 Euro erzielt.

 

Nach Worten von Jugendmarktbetreuerin Weimer stehen beim Börsenspiel das Wissen und die Funktionsweise der Börse und des Wertpapiergeschäfts im Mittelpunkt: „Die Teilnehmer lernen, sich Daten und Fakten zu beschaffen, mit widersprüchlichen Informationen umzugehen und dabei das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen.“ Damit eigneten sich die Jugendlichen Fähigkeiten an, die in allen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft immer wichtiger werden. (bra)




Quelle:  www.nnp.de (o.g. Datum)


 
Presseberichte FJLS
Schuljahr 2016/17

Schuljahr 2015/16

Schuljahr 2014/15

Schuljahr 2013/14

Schuljahr 2012/13
16 Meldungen

Schuljahr 2011/12
12 Meldungen

Schuljahr 2010/11
16 Meldungen

Schuljahr 2009/10
32 Meldungen

Schuljahr 2008/09
36 Meldungen

Schuljahr 2007/08
48 Meldungen

Schuljahr 2006/07
72 Meldungen

Schuljahr 2005/06
83 Meldungen

Schuljahr 2004/05
89 Meldungen

Schuljahr 2003/04
68 Meldungen

Schuljahr 2002/03
39 Meldungen

Schuljahr 2001/02
41 Meldungen


[zum Seitenanfang]
Impressum · Kontakt · webmaster
Copyright Fürst-Johann-Ludwig-Schule Hadamar
[zurück]